Online Shop Anleitungen  Impressum Kontaktformular 

Anleitungen

Neue Leder richtig behandeln Jeans Verfärbungen
 (auf hellen Ledern)
  Risse in Ledern
BMW Z1 Farben      

Die Reinigung und Pflege von neuen Glattledern (KfZ)


Autoleder sind zu 99,9% oberflächengefärbte, einfarbige Glattleder. Das sind Leder, bei denen eine
Farbschicht die Oberfläche abschließt. Früher waren die Autoleder alle noch pflanzlich gegerbt. In den
letzten Jahrzehnten hat sich aber chromgegerbtes Leder durchgesetzt. Bei der Reinigung und Pflege ist
die Gerbart aber nicht entscheidend, sondern das Alter des Leders und der Zustand.
Bei Verschmutzungen sollte das Leder - je nach Verschmutzungsgrad - mit dem milden oder starken
Reiniger gereinigt werden. Man verhindert so das Fixieren von Verschmutzungen auf dem Leder durch
das Pflegemittel. Den Reiniger stark nimmt man bei offensichtlich starken Verschmutzungen und den
Reiniger mild bei leichten Verschmutzungen. Sollte der Schmutz in der Tiefe der Narbung sein, dann
sollten Sie zusätzlich unsere Leder Reinigungsbürste verwenden.
Neuleder sollte innerhalb der ersten 3 Jahre mit unserer Leder Versiegelung gepflegt werden. Neuleder
benötigen keine Rückfettung. Sie sind noch optimal vom Gerber her ausgerüstet und haben eher das
Problem des Verschleißes und manchmal der Abfärbung von Bekleidung. Besonders der Fahrersitz
(Einstiegswangen von Sportsitzen und hohe Unterstützungspolster) weist innerhalb der ersten drei Jahre
schon häufig typische Verschleißspuren auf. Bei hellen Ledern tritt häufiger die Verfärbung durch
Bekleidung auf. Dem beugt die Versiegelung wirksam vor. Den Fahrersitz alle 3 Monate behandeln, das
restliche Leder alle 6 bis 12 Monate. Werden Leder älter, benötigt man eine Rückfettung, da das Leder mit der Zeit
trocken wird. Ältere Leder sollten daher je nach Beanspruchung alle 3 bis 6 Monate mit dem Leder Protector, unserer
Pflegemilch mit UV-Filtern und Gerbstoffen, behandelt werden. Das Leder bleibt geschmeidig und weich, und die Antioxidantien
stoppen den Zerfall des Leders. Durch eine regelmäßige Pflege wird die Lebensdauer deutlich erhöht.
Wichtig: Regelmäßige sparsame Pflege ist besser für das Leder, als selten und dann im Übermaß pflegen !
 

Reiniger mild

Je nach Verschmutzung mit Reiniger mild

oder stark säubern
Lederpflege
die Reinigungsbürste kann eine gute Hilfe sein
Lederpflege

Die Leder Versiegelung schützt neue

Leder vor Verschleiß und Gebrauchsspuren.


Das Elephant Lederfett schützt und imprägniert zusätzlich das Leder z.B.von Cabrios.
Lederpflege

Bei Bekleidungsabfärbungen reicht manchmal
nicht mal der Reiniger stark. Lesen Sie den separaten Infotext zu solchen Abfärbungen!
Lederpflege

Perforierte Leder nie zu nass reinigen 

Die Pflege von neuen Glattledern bei Möbeln
 
Die meisten Möbelleder sind einfarbige, oberflächengefärbte, matte bis seidenmatte Rindsleder. Es gibt aber auch Anilinleder (offenporige Glattleder), Rauleder (wie Wildleder), oder glänzende, beschichtete PU-Leder. Bei den Anilinledern zieht ein auf dem Leder (nicht im belasteten Bereich) verriebener Wassertropfen ein und dunkelt das Leder.  Die folgende Anleitung gilt für oberflächengefärbte, einfarbige, matte Glattleder. Ausführliche Informationen zu anderen Möbellederarten können Sie direkt bei uns anfordern.
 
Unsere Empfehlung für die Lederpflege bei Neuledern:
Bei sichtbaren Verschmutzungen sollte das Leder mit dem milden Reiniger gereinigt werden. Je nach Nutzung muss das Leder alle 3 bis 6 Monate mit dem Leder Protector, unserer Pflegemilch, konserviert werden. Dieses Produkt ist ideal für Glattleder. Das Leder bleibt geschmeidig und weich. Das Ausbleichen durch die Sonne wird deutlich reduziert. Abfärbungen von Bekleidungen auf helle Leder haben in den letzen Jahren zugenommen. Bei solchen Ledern empfehlen wir die regelmäßige Behandlung der Kontaktflächen mit der Leder Versiegelung. Diese verhindert, dass die Abfärbungen zu tief einziehen. Vorher mit Reiniger mild oder stark säubern!
 

moebel

Jeans Verfärbungen auf Leder

Anleitung zum Anwenden von GLD bei Jeansabfärbungen





Es kommt immer häufiger vor, dass es bei hellen Farbtönen auf Glattledern zu Abfärbungen kommt.

Das betrifft i.d.R. Auto- und Möbelleder. Die Abfärbungen entstehen durch verschiedenste Bekleidungsteile und Materialien. Jacken, Hosen oder Gürtel sind oft die Verursacher. Die verarbeiteten Jeansstoffe, Textilen oder Leder geben Farbstoffe an die Lederoberflächen der Polster ab. Es kommt zu einer richtigen chemischen Verbindung mit der Lederfarbe. Die Farbstoffe ziehen in die Lederoberfläche ein. Diese Abfärbungen lassen sich mit handelsüblichen Reinigern nicht entfernen.

Die verfärbte Oberfläche immer zuerst mit dem Reiniger stark reinigen und prüfen, ob diese Reinigung ausreichend ist. Lassen sich die Abfärbungen so nicht entfernen, dann muss die Oberfläche zusätzlich mit GLD gereinigt werden. GLD auf einen sauberen, weißen Frotteelappen auftragen und damit die Oberfläche vorsichtig säubern. Durch das GLD wird die Lederbeschichtung angelöst. Mit dem Entfernen der Verschmutzungen kann etwas Farbe gelöst werden. Man muss daher vorsichtig sein, um die Farbschicht nicht vollständig abzutragen. Sollte es zum Farbabtrag kommen, oder lassen sich die Verfärbungen nicht vollständig entfernen, dann müssen solche Bereich mit Leder Fresh farblich nachgetönt werden. Bei stark gedunkelten Flächen die Tönung mehrfach auftupfen und zwischendurch mit einem Haarfön trocknen. Um weitere Abfärbungen zu vermeiden, muss die Oberfläche regelmäßig mit unserer Leder Versiegelung nachgepflegt werden. Dieses Produkt mindert die Penetration von Farbstoffen in die Lederfarbe. Zur Sicherheit sollten auch alle bisher nicht betroffenen Kontaktflächen mit der Versiegelung behandelt werden. Die Versiegelung aber immer nur auf saubere Flächen auftragen. Gegebenenfalls vorher mit dem Reiniger mild oder stark säubern.

Unser Tipp: Vermeiden Sie bei neuen, hellen Autoledern eine übermässige Pflege. Oft kann diese (noch) nicht richtig einziehen, weicht quasi das Leder an und fördert unerwünschte Farbübertragungen.
 




 
Jeansabfärbung auf Autoleder im Einstiegsbereich und Gürtelabfärbung auf das Leder vom Rückenpolster

 

 
Manchmal reicht der Lederreiniger Mild oder Stark. Bei zu starken Verfärbungen entfernt man mit GLD manchmal zu viel Farbe.
Angegriffene Flächen müssen farblich angepasst werden




Risse und Löcher in Glattledern

Reparaturen von Rissen und Löchern in Glattledern mit Flüssigleder


 


Kleinere Beschädigungen können Sie problemlos mit Flüssigleder reparieren. Das Flüssigleder ist ein getönter Spachtel für die Reparatur kleinerer Löcher, Risse, tieferer Kratzer und Brüche. Die Reparaturstellen vor der Bearbeitung mit unserem Leder Reinigungsbenzin gründlich entfetten. Raue Kratzer und Bruchkanten sollten vor der Bearbeitung mit unserem Leder Schleifpad geglättet werden. Das Flüssigleder vor dem eigentlichen Auftrag an unsichtbarer Stelle auf korrekte Farbe testen.
 
 
Mit dem Flüssigleder die beschädigte Stelle füllen und ca. 2 Std. trocknen lassen. Vorgang wiederholen bis die Reparatur gefüllt ist. Flüssigleder kann nicht trocken geschliffen werden. Man kann aber ein rund ausgeschnittenes Stück Schleifpapier in unsere GLD-Lösung dippen, leicht abschütteln und damit das Flüssigleder wieder leicht anlösen und nachmodellieren. (Alternativ: GLD Stift erhältlich)
 



  


Flüssiglederreparaturen müssen zuletzt mit Leder Fresh farblich nachgetönt werden, um Farb- und Glanzunterschiede auszugleichen. Um das Flüssigleder ausreichend abzudecken, sollte das Leder Fresh mehrfach aufgetupft und mit einem Fön zwischendurch getrocknet werden.
 
Bitte beachten Sie: Wenn Sie ein Flüssigleder und Leder Fresh in derselben Sonderfarbe bestellen, fällt der Aufschlag für das Anmischen dieser Farbe nur einmal an.
 
 

Ein Loch mit fehlendem Leder
Größere Löcher und Stellen, die unter Spannung sind, sollten zuerst auf der Rückseite durch Gegenkleben eines nicht zu dicken Lederstückes (Bekleidungsleder) mit dem Lederkleber verstärkt werden. Dann ein Stück Leder an einer verdeckten Stelle weg schneiden und passend zum Einsetzen zurechtschneiden. Anschließend mit unserem Lederkleber einkleben. Die von oben sichtbaren Ränder mit dem Flüssigleder wie oben beschrieben schließen.
 
Ein langer Riss im Leder
Zuerst den Riss mit unserem Lederkleber provisorisch Stoß auf Stoß verkleben. Dann den Riss wie oben beschrieben mit Flüssigleder schließen. Risse, die unter Spannung sind, können mit einem dünnen Leder (Bekleidungsleder) hinterklebt werden.

 
Bei sehr großen Rissen und sehr spröden Ledern kann man alle 3-4 Zentimeter eine Naht mit Knoten nach unten setzen. Den Faden anschließend mit dem Flüssigleder kaschieren. Einfach links und rechts vom Riss (das Leder darf dort nicht zu spröde sein) ein Loch durchstechen und Nähgarn mit der Nadel durchfädeln. Den Knoten auf die Rückseite legen und nur bis Stoß auf Stoß des Risses zusammenziehen. Zu große Risse in belasteten Bereichen oder insgesamt zu schwache oder verhärtete Leder sollten durch neues Leder ersetzt werden.




 
 





BMW Z1 Farben

ein Überblick über die verwendeten Lederfarben

Ausstattung 0300 grau/dunkelgrau:

Hier wurden drei verschiedene Leder verwendet: 1.Bedrucktes Nappa-Leder dunkelgrau (Camouflage Muster) für die Sitzmittelteile 2.Nubuk-Leder dunkelgrau für Sitzlehnenoberteil (inkl. Kopfstützen) Lehnenwangen, Oberschenkelauflage, Tunnelkonsole, Schalthebel- und Handbremsbalg. 3.Nappa-Leder Grau für Instrumententafel-/hutze, Mittelkonsole (Cockpit) Windlauf (vorn, innen), Lenkradkranz

Ausstattung 0299 Dunkelgrün/Gelb. Eine Kombination aus Stoff und zwei Ledern.

1.Stoff Gelb: Sitzmittelteile 2.Nappa-Leder Gelb (Fungelb) für Sitzlehnenoberteil (inkl. Kopfstützen), Lehnenwangen, Oberschenkelauflage, Tunnelkonsole, Schalthebel- und Handbremsbalg 3.Nappa-Leder dunkelgrün: Instrumententafel/-Hutze, Mittelkonsole (Cockpit) und Lenkradkranz

Ausstattung 0420 Grau/Hellgrau. Ebenso eine Kombination aus Stoff und (nur einem) Leder:

1.Stoff grau: Sitzmittelteile 2.Nappa-Leder hellgrau für Sitzlehnenoberteil (inkl. Kopfstützen), Lehnenwangen, Oberschenkelauflage, Tunnelkonsole, Schalthebel- und Handbremsbalg, Instrumententafel/-Hutze, Mittelkonsole (Cockpit) und Lenkradkranz.

Ausstattung 0421 Grau/Rot:

1.Stoff rot: Sitzmittelteile 2.Nappa-Leder rot: für Sitzlehnenoberteil (inkl. Kopfstützen), Lehnenwangen, Oberschenkelauflage, Tunnelkonsole, Schalthebel- und Handbremsbalg. 3.Nappa-Leder grau: Instrumententafel/-Hutze, Mittelkonsole (Cockpit) und Lenkradkranz